Die Fassade

Eine Fassade ist das weithin sichtbare Gesicht eines Hauses und gleichzeitig dessen äußere Schutzhülle. Als Verkleidung sind beispielsweise Wandschindeln oder Fassadentafeln besonders geeignet.

Bild von Fassade

Metallfassade

Architekten und Bauherren setzen auch im Wohnbau immer mehr auf Metallfassaden. Differenzierter Gestaltungswille und gestiegene ästhetische Ansprüche haben dazu geführt, dass sich für das zeitgemäße Bauen auch Metalle in verschiedenen Oberflächenqualitäten und Farbnuancen zunehmender Beliebtheit erfreuen. Die Gründe liegen auf der Hand: Sie sind wirtschaftlich, langlebig und dem architektonischen Gestaltungswillen ein ideal ergebener Partner.


Faserzementfassade

Faserzement ist ein Verbundwerkstoff, der neben Zement und Zusatzstoffe auch Fasern enthält, was zur Erhöhung der Festigkeit und Elastizität führt. Dieses Material ist sehr langlebig, robust und speziell für Wetterseiten sowie Dächern von Gebäuden und Bauwerken geeignet.


Max-Fassade

MAX steht seit Jahrzehnten für DAS Synonym für Schichtstoffplatten. Diese Platten bestehen aus Naturfaserbahnen und synthetischen Harzen. Selbst ständige und stärkste Sonnenbestrahlung verändert die Oberfläche nicht. Eine der wichtigsten Grundvoraussetzungen für dauerhafte Attraktivität und die außerordentlich lange Lebenserwartung.